Stationen am Klosterpfad

10. Infotafel mit Zeitspur Frauenalb

Zeitspur Frauenalb

1180
Gründung Benediktiner-Kloster als „Marienzell“ (Cella Sancta Maria), Eberhardt III. v. Eberstein & Mutter Uta – gedacht für adelige Stiftsdamen

1193
Erwähnung in Bulle von Papst Coelestin III.

1363
30 Nonnen / Stiftsdamen in Frauenalb

1387
Schirmherrschaft geht an Badische Markgrafen

1508
Brand an Lichtmess, 2. Februar

1525
Plünderung im „Bauernkrieg“

1593
Reformation (Kloster wird von 1598-1631 protestantisch)

1598
Kloster ist ohne Bewohner

1631
Re-Katholisierung; 1632 Wiederbesiedlung von Urspring (Schwäbische Alb) aus

1635
23. Oktober, 10 Uhr: Huldigung aller Untergebenen mit „uraltem Eid“

1672
Bau neue Abtei (barock)

1704
Bau neuer Konvent (barock), Ost- und Südflügel

1715 - 1761
Die „baulustige Barockfürstin“ Maria Gertrud von Ichtratzheim ist Äbtissin

1727
Grundsteinlegung der doppeltürmigen Barock-Kirche, Neubau Konvent-Westflügel

1803
Säkularisierung: Aufhebung Kloster

1991
„Kultur im Kloster“: Aufführung Carmina Burana; neues Leben in den Ruinen

2010
Einweihung Klosterpfad Herrenalb-Frauenalb


Blick in die Zeit: Bezug zum Gründungsjahr von Frauenalb (1180)

1179
stirbt die Benediktiner-Äbtissin und Mystikerin Hildegard von Bingen

1182
wird Franz von Assisi geboren

1189
Richard Löwenherz wird König von England

1190
ertrinkt Barbarossa (Kaiser Friedrich I., der Rotbart) beim Kreuzzug im Vorderen Orient

...um diese Zeit ziehen Troubadoure (reisende Ritter, Dichter, Minnesänger) durchs Land - und Wolfram von Eschenbach schreibt den „Parzival“ (Grals-Sage)


« zurück zu den Stationen